Korean Combative Martial Arts (KMCA)

Die KMCA ist selbst weder Verein noch Verband, sondern ein freiwilliger Zusammenschluss von Vereinen, Verbänden und privaten Schulen, welche koreanische Kampfkünste praktizieren. Neben der zentralen Organisation von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten von Kampfkunstschülern und -Lehrern, von Kup- und Danprüfungen und der Unterstützung bei Seminar- und Sportveranstaltungen, ist das grundsätzliche Ziel der KMCA die Bekanntmachung und Verbreitung der koreanischen Kampfkünste, insbesondere die Künste Taekwon-Do (auch TaeKwonDo), Hapkido und TeukGong Moosool.

Zu diesem Zweck ist die KMCA an verschiedene, internationale Fachverbände, wie z.B. die ITF

(International Taekwondo Federation) , die GHA (Global Hapkido Assiciation oder die IHKF (International Hapkido/Kumdo Federation) angeschlossen.